Eine besondere Belohnung

… bekamen die Schüler/innen, die das ganze Schuljahr Milch austeilten und Brot verkauften.

Sie durften den Bauernhof der Fam. Schloffer besuchen und lernten dabei die einzelnen Räume mit der Abfüll- und die Kühlanlage kennen. (Hygiene ist groß geschrieben!)

Der Laufstall der Kühe und der Melkstand waren sehr interessant.

Im eigenen Hofmarkt konnten die Kinder dann typische Bauernhofprodukte einkaufen. Sehr interessant fanden alle, dass es dort keine Verkäuferin gibt. Die Preise sind angeschrieben, ein Taschenrechner ist bereitgestellt, Zettel und Schreibuntensilien liegen auf dem Tisch, eine große Kasse steht im Ausgangsbereich. Die Bauersleute hoffen auf die Ehrlichkeit der Leute.

Eine Bauernjause und ein Ritt einem Haflinger rundeten den Lehrausgang ab.

Danke für die Gastfreundschaft!

Stadtführungen für junge Schwazer/innen

Die Kinder lernten dabei nicht nur die Stadtpfarrkirche, den Glockenturm, die Totenkapelle, den Enzenbergkeller, sondern auch den Lahnbach, das Rathaus, die Franz-Josef-Straße, das Matoihaus und den Kreuzgang vom Franziskanerkloster kennen.

Wir wissen alle, dass wir auf unser Schwaz stolz sein können und dass unsere Heimatstadt viel geschichtlichen Hintergrund hat.

Zum Trinkwassertag

Anlässlich dieses besonderen Tages waren Kinder eingeladen, den Schwzaer Hochbehälter am Kraken zu besuchen. Sie lernten, wieviel Wasser eine Stadt wie Schwaz benötigt und dass wir für unser klares Trinkwasser dankbar sein können.

Gratulation an Kinder, die den Ernährungsführerschein bekommen haben!

Nachdem auch heuer wieder Schüler/innen der vierten Klassen in der Unverbindlichen Übung „Gesund durch die Schule“ von den einzelnen Nahrungsmittelgruppen und von den Hygienevorschriften in der Küche erfahren, die Ernährungs-und Getränkepyramide kennengelernt und selber Speisen zubereitet hatten, luden sie Gäste zu einem kompletten Menü ein. Ach, das schmeckte aber allen!

Anschließend wurden den tollen Köchen/Köchinnen die Ernährungsführerscheine überreicht.

 

Erlebnis Baustelle

hieß es für einige Klassen, als den Kindern vor der Wirtschaftskammer in mehreren Stationen handwerkliche Berufe vorgestellt wurden. Alle Besucher durften auch Hand anlegen. So wurden Wände aufgestellt und bemalt, Dachstühle gezimmert, Dächer gedeckt, Scheiben eingesetzt, Rohre und Fliesen verlegt, Möbel hergestellt usw.

Alle waren der Meinung: ein interessanter und lehrreicher Vormittag!

 

„Karneval der Tiere“ …

… und das Pariser Leben

Mehr als 120 Mitwirkende (Musikanten, Schauspieler/innen und Tänzer/innen) führten das Stück von Camille Saint-Seans unter der Regie von M. Hackspiel viermal im SZentrum auf. Die Zusammenarbeit zwischen Landesmusikschule und unserer Schule funktionierte bestens.

Vielen, vielen Dank alllen, die zum Erfolg beigetragen und uns unterstützt haben!