Klimabündnisschule

Seit 1998 gibt es Klimabündnisschulen, die mit dem Projekt „KKIK“ – Kluge Köpfe im Klimabündnis, gestartet wurden.

Die VS Johannes Messner ist seit 1998 Klimabündnisschule und setzte dazu in allen Jahren seither sehr viel Aktivitäten und Projekte vor allem in den Bereichen „Gesunde Mobilität“ und „Einsparung von Energie“ um.

Grüne Meilen

In den ersten fünf Jahren der Klimabündnisaktion „Wir sammeln GRÜNE MEILEN“ zählte die Schule immer zu den Gesamtsiegern. Seither nimmt die Schule an dieser Aktion „außer Konkurrenz“ teil.

Zum Jahr des Waldes – Klimabündnis-Workshop in den 2. Klassen – 28. November 2011

KLIMASCHUTZ IN DER SCHULTASCHE

Die Klimafee macht ihren täglichen Rundflug über die Erde. Dabei lernt sie im Beisein der Kinder die Klimazonen und die Ursachen für die Erderwärmung kennen. Da tauchen auch Fragen auf:

Was macht dabei der kleine Baum?

Was hat die Schultasche damit zu tun?

Wie kann ich mit der Schultasche zum Klimaschutz beitragen?

Die Kinder durften mit großem Eifer Papier aus alten Zeitungen und sauberen Servietten herstellen.

Zum Schluss wurde noch an Hand der eigenen Schultaschen auf umweltfreundliches Material hingewiesen.

Was Hänschen nicht lernt,…!

Piringer Dunja, Danler Hildegard

 

Klimaschutz genießen am „Europaweiten Autofreien Tag“ 2011

Die 3. und 4. Klassen nützten den Autofreien Tag, um das Bahnhofsprojekt „schrankenlos“ kennen zu lernen. Mit Begeisterung entdeckten die Kinder den tirolweit einzigen Jugendwarteraum mit seinen speziellen Angeboten wie Internet, Tischfußball und Bücherecke.

Der Leiter des Bahnhofsprojektes erzählte den Kindern über die Hilfeleistungen am Bahnhof für Senioren und Menschen mit Handicaps und stellte das erfolgreiche Projekt „ein Buch geht gratis auf die Reise“ vor.

Toll, was die Schulkinder erlebten und in Zukunft hoffentlich Lust auf das Bahnfahren bekommen.

Die 2. Klassen feierten „Autofrei“ mit viel Spiel und Spaß am Stadtplatz, wo die Klimabündnisstadt Schwaz ein buntes Programm bot: Mit Quizspiel, Klima-Clown-Auftritt und Einrad-Show. Für die Rückfahrt in die Schule stiegen alle in den Gratis-Citybus.

Der Johannes – Messner – Weg vor dem Schulhaus gehörte am „Autofreien Tag“ den Kleinsten. Die Vorschüler und die Ersteler beteiligten sich voller Eifer an der Straßenmalaktion des Klimabündnis „Blühende Straßen“. Außerdem bauten sie mit Spielzeugautos den „längsten Stau“.

Ebenso wurde das alte, fast vergessene Spiel „Tempel hüpfen“ neu entdeckt.

 

Autofreier Tag - Mobil ohne Auto Autofreier Tag 2010

Es ist bereits Tradition: am autofreien Tag werden „GEH-GRÜSSE“ per Luftballon in die Welt hinausgeschickt. Und man hofft natürlich, dass eine Antwort zurückkommt.

Heuer war die Überaschung sehr groß: bereits am nächsten Tag kam per E-Mail ein Schreiben und wir führten folgenden E-Mail-Verkehr:


Betreff: Luftballons gelandet in Vaterstetten

Sehr geehrte Damen und Herren

autofreier Tag an der VS Johannes Messner 2010-09-22beim morgendlichen joggen gegen 06:45 Uhr im Nahegelegen Bannwald der Autobahn-Ostumfahrung München, A99, haben ich im Gebüsch Luftballons ihrer gestrigen Aktion „Viel Freude an der Bewegung“ gefunden. An den 10 noch unbeschädigten Ballons hingen insgesamt 13 Kärtchen. Ich vermute also, dass es insgesamt 13 zusammengehängte Ballons waren die Schwaz verlassen und ihren Weg über die Berge gefunden haben.

Der Fundort liegt an der Westgrenze der Gemeinde Vaterstetten (Bezirk Ebersberg)

– ca. 500 m  östlich der Landkreisgrenze (Berzirksgrenze) München, Gemeinde Haar
– im Bannwald ca. 150 m östlichen der A 99,
– und ca. 1000 bis 1500 m südlich der Raststätte Vaterstetten.

Mit herzlichen Grüßen aus Bayern

Norbert F. (Name geändert)


Sehr geehrter Herr F.!

Na, das war eine Aufregung und ein Freudengeschrei! Die 4b bangte ja sehr, ob ihre zusammengehängten Luftballone weiterkommen würden. Sie stiegen nämlich sehr träge in den Himmel auf.

Und:

So schnell haben wir uns ja nicht eine Botschaft erwartet! Wir haben uns sofort auf der Karte kundig gemacht, wo der Fundort in etwa liegt.

Bei Ihnen möchte ich mich nun sehr herzlich im Namen meiner hocherfreuten SchülerInnen für Ihre liebe Antwort bedanken.

Wenn Sie uns etwas näher kennenlernen wollen und wissen wollen, wer da so fleißig per Luftballon für das „zu Fuß gehen“ wirbt, schauen Sie doch in unsere Homepage: www.vs-johannes-messner.at

Viel Spaß beim Stöbern in unserer Homepage und nochmals lieben Dank!

Mit freundlichen Grüßen

VD Kristina Psenner mit Team und 250 SchülerInnen


Sehr geehrte Frau Psenner,

vielen Dank für Ihre Antwort. Ich war schon gespannt wie meine Nachricht bei den Schülerinnen angekommen ist und habe mich über Ihre Nachricht sehr gefreut. Die Ballons zieren noch unseren Garten, schön langsam geht ihnen allerdings die Luft aus :-). Ich habe beim nachzählen übrigens gesehen dass da 14 und nicht nur 13 Zettel d`ran hingen.

Da ich in den 90er-Jahren öfter beruflich im Sozialpäd. Zentrum St. Martin zu tun hatte weiß ich ja auch sehr gut wo Schwaz liegt und war selbst erstaunt wie es die Ballons bis hierher geschafft haben.

Auf Ihrer Homepage habe ich mich schon umgeschaut und freue mich über Ihr spannendes Konzept. Ich wünsche Ihnen, Ihren KollegeInnen und Kindern viel Erfolg bei Ihrer sinnvollen Arbeit.

Norbert F.


Autofreier Tag 2009

Der Europäische autofreie Tag 2009 wurde zum Projekttag erklärt und die einzelnen Schulstufen gestalteten nach einer gemeinsamen Eröffnungsveranstaltung, intern für sich einen Stationsbetrieb mit drei Stationen. Dieser Tag war auch der Starttag für die Sammelwoche „GRÜNE MEILEN“ und die Aktion“ MUTTITAXIFREIER DONNERSTAG“.

Zum Abschluss der Sammelwoche schickten die 240 Schüler ihren Luftballon mit der Schuladresse und der Botschaft für „Gesunde Mobilität“ aus dem Pfarrhof in die Lüfte.
Frau VOLin SRin Maria Schlechter, unsere Klimabündnis-Koordinatorin, gab auch das Sammelergebnis bekannt: stolze 7023 Meilen.

Über diesen Projekttag gibt es eine Projektmappe mit Video. Und Fotos vom Projekttag und vom Abschlussfest im Pfarrhof findet man in der Bilder Galerie.

Wir bekamen auch sehr nette Post von verschiedenen Fundorten.