Ökologschule

Die Johannes Messner Volksschule ist eine Ökolog-SchuleÖkolog ist das Basis-Programm des Unterrichtsministeriums zur Bildung für Nachhaltigkeit und Schulentwicklung an österreichischen Schulen.

Oberstes Ziel ist es, Bildung für nachhaltige Entwicklung im Schulprogramm zu verankern und Schritt für Schritt anhand von konkreten Themen wie Wasser, Abfall, Energie, Schulgelände, Gesundheit usw. sichtbar zu machen.
Zentrale Elemente sind Unterrichtsprojekte, die es den Schülerinnen ermöglichen, nicht nur für, sondern durch das Leben zu lernen.

ÖKOLOGisch umfasst die natürliche, soziale, technische, gebaute und kulturelle Umwelt.

ÖKOLOG ist ein Beitrag zur UN-Bildungsdekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ in Österreich.

ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie verbinden Engagement für die Umwelt mit sozialen und ökonomischen Fragestellungen und versuchen das tägliche Leben in der Schule im Sinne einer Nachhaltigen Entwicklung zu gestalten.

Schulen, die sich um ÖKOLOGisierung bemühen,

  • sparen Ressourcen, reduzieren Umweltbelastungen, gestalten Räume und Gelände ökologisch und ethisch vertretbar und fördern Gesundheit,
  • fördern ökologisch vorbildliche Haltungen, Denkweisen und Handlungen innerhalb der Schulen, Familien und Gemeinden,
  • bauen eine Kultur der Kommunikation, Strukturen für Entscheidungsfindung sowie ein soziales Klima auf.

ÖKOLOGisierung ist ohne Schulentwicklung (im Sinne von OIS) nicht möglich und bietet einen einfachen Einstieg in die Schulentwicklung.

ÖKOLOG ist als Breitenprogramm konzipiert.
Wer „weiter“ will, dem bietet ÖKOLOG den idealen Einstieg in das UMWELTZEICHEN für Schulen.

Aktuelles: Die ÖKOLOG- Schule VS Johannes Messner informiert

„Ökolog“ zu Besuch in der Umweltzeichenschule VS Johannes Messner

Das ÖKOLOG- Schulprogramm ist das Schulprogramm zur Sicherung der Qualitätskriterien für Bildung für nachhaltige Schulentwicklung und wird an der Schule in der täglichen Arbeit umgesetzt.

Am 21. September 2010 besuchten 10 LehrerInnen aus dem EU- Raum im Zuge eines europäischen Comeniusprojektes für LehrerInnen mit der PH Tirol und der Abteilung Forum Umwelt des Unterrichtsministeriums unsere Schule. Sie konnten an Unterrichtsbeispielen im Stationsbetrieb, der in vier Klassen durchgeführt wurde erfahren, wie die Praxis zur Umsetzung der Qualitätskriterien im Unterricht aussehen kann.

Im anschließenden Arbeitsgespräch wurde die Wichtigkeit der Teamarbeit, der Koordinationsarbeit, einer guten Leitung, der Freude am Unterrichten, der Bereitwilligkeit der LehrerInnen für Fortbildungen, dem Offensein für Neues und dem Wohlfühlen an der Schule herausgestrichen. Nur so kann fruchtbare Unterrichtsarbeit geleistet werden.

Erste Rückmeldung von Dr. Christine Lechner als Verantwortliche der Pädagogischen Hochschule Tirol: EUROPA  WAR  BEGEISTERT!

Informationen zur Umweltbildung

Auf der Seite Des „Forum für Umweltbildung“ gibt es laufend Informationen für Umweltbildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung. Wir haben einiges aus dem Aktionstage-Kalender für Sie ausgewählt:

2010 Tier des Jahres: Der Dachs

Heuer werden verstärkt Maßnahmen zum Schutz des gefährdeten Wildtieres
ergriffen. DACHSE gehören als Aasfresser wie die Füchse zur “Gesundheitspolizei des Waldes”. Näheres über den Dachs in der Winter-Schülerzeitung 2009/10.

2010 ist das Internationale Jahr der Biodiversität

Biologische Vielfalt ist für die Menschheit von großer Bedeutung: sie wirkt sich unter anderem auf das gesamte Ökosystem, das Klima, den Wasserhaushalt, … aus, beeinflusst die Nahrungskette. „Nachhaltigkeit heißt Artenvielfalt“

2010 Weiterarbeit in der UN-Dekade “Bildung für nachhaltige Entwicklung” (2005-2014)

Sie verfolgt vor allem das Ziel, Menschen zu befähigen, über den eigenen Lebensstil zu reflektieren und sich dabei an den Kriterien der Nachhaltigkeit zu orientieren und nachhaltige Entwicklungsprozesse in Gang zu setzen.

„Lernprozesse sind die treibende Kraft
für nachhaltige positive Veränderungen“

2010 Dekade der Vereinten Nationen für Wüsten und die
Bekämpfung der Wüstenbildung ( 2010 – 2020 )

Ein Fünftel der Weltbevölkerung ist durch die Folgen der Wüstenbildung bedroht. Über vier Milliarden Hektar ( also 477 Mal die Fläche Österreichs )
zählen weltweit zu Wüstengebieten.

Umweltfreundliche Schultasche

Umweltfreundliche SchultascheSo stellen Kinder der 3c Klasse bei der Schuleinschreibung am 18. Februar 2010 Schultasche und Schule vor.

„Hallo, Grüß Gott, ich bin der Thomas.

Ich heiße euch im Namen aller Lehrer und Schüler unserer Schule herzlich willkommen. Hoffentlich ist es euch bei der Einschreibung gut gegangen! Jetzt wollen wir Drittklassler euch noch etwas über unsere Schule und den Gebräuchen in unserer Schule erzählen.“

„Ich bin die Anna. Also, unsere Schule ist die erste und einzige Volksschule mit dem Umweltzeichen in Tirol. Das heißt, wir lernen und wissen sehr viel über unsere Umwelt und wir passen auch auf sie auf und gehen mit ihr gut um. Wir haben auch eine Schulgarten, der immer den jeweiligen dritten Klassen gehört.“

So stellen Kinder der 3c Klasse bei der Schuleinschreibung Schultasche und Schule vor„Ich bin der Michael. Hier habe ich eine Jausenbox und ein Wasserglas. Unsere Mamas geben uns in der Jausenbox nur eine gesunde Jause mit und unser Hauptgetränk in der Schule ist unser gutes, gesundes Schwazer Quellwasser. Getränke und Schleckzeug nehmen wir nicht in die Schule mit. So vermeiden wir auch sehr viel Müll.“

Anna: „Ja, wir haben in der Klasse nur einen Papierkorb einen Restmüllbehälter und einen Behälter für Bioabfälle. Das Wasserglas haben wir in der 1. Klasse mit unserem Zeichen bekommen. Wasser dürfen wir immer trinken, wenn wir Durst haben. Das Wasser belebt unsere Sinne und wir können besser denken. Das Glas wird nach jeder Woche im Geschirrspüler gewaschen.“

„Ich bin die Natalie. Wir machen auch während der Stunden und in den Pausen immer wieder Bewegung, damit wir später keine gesundheitlichen Beschwerden haben. Dazu gehen wir auch immer zu Fuß in die Schule und tragen die Schultasche nur auf dem Rücken. Die Schultasche massiert beim Gehen unseren Rücken, das ist sehr gesund.“

„Ich bin der Sebastian. Ich zeige euch nun eine umweltfreundliche Schultasche. Fast alle Schüler unserer Schule haben die umweltfreundliche Schultasche. Sie hat einen gut gepolsterten Rückenteil, der sich unserem Rücken anpasst und ihn so gut stützt. Sie hat reflektierende Streifen und Verschlüsse, damit man uns gut sieht. Dazu müssen wir die Schultasche aber auch auf dem Rücken tragen. Sie besteht aus gutem Material, sodass man sie alle vier Jahre der Volksschule haben kann. Natürlich sollen auch die Schreibsachen, Zeichen- und Malsachen aus umweltfreundlichen Materialien sein.
Wir Drittklassler freuen uns schon auf euch und wünschen euch alles Gute. Als Gastgeschenk bekommt ihr von uns ein Schulheft mit unserem Logo und einen Informationsfolder über unsere Schule. Natürlich sollen auch die Schreibsachen, Zeichen- und Malsachen aus umweltfreundlichen Materialien sein.
Wir Drittklassler freuen uns schon auf euch und wünschen euch alles Gute. Als Gastgeschenk bekommt ihr von uns ein Schulheft mit unserem Logo und einen Informationsfolder über unsere Schule.“

Netzwerk im Dialog mit der Ministerin (2010)

Im Jänner 2010 startete die Frau Bundesministerin Dr. Claudia Schmied die österreichweite Initiative:

Netzwerk im Dialog mit der Ministerin“Netzwerke im Dialog mit der Ministerin. Leistung braucht Vertrauen. Die neue Schule.”

Am 20. Jänner 2010 fand dieser Tag der Begegnung in den Ursulinensälen in Innsbruck statt. Begrüßt wurde die Frau Bundesministerin neben Prof. Dr. Michael Schratz und Prof. Dr. Wilfried Schley, die auch den Tag moderierten, von Bildungs- LRin Dr. Beate Palfrader und vom neuen Präsidenten des LSR Tirol, Dr. Hans Lintner. Geladen waren neben Vertretern aus der Politik und aus dem LSR Tirol die Abgänger der Leadership Academy.

6 Tiroler Schulen wurden vom Ministerium ausgewählt, um ihre Schule am Marktplatz im Pausenraum zu präsentieren. Darunter waren auch zwei ÖKOLOG- Schulen:

Das BG/BRG Reithmannstraße mit „RG neu und Modulare Oberstufe“ und die

UZS VS Johannes Messner / Schwaz mit „Schule zum Wohlfühlen durch nachhaltige Schulentwicklung“

Wiederverwerten von Ressourcen mit der Weihnachtsspende an das ÖJRK (2009)

ÖJRK Spendenuebergabe 2010Die Kinder der VS Johannes Messner / Schwaz sammelten im Rahmen einer vierwöchigen Weihnachtsaktion Geld für das ÖJRK.

Unter dem Motto “Mir geht es gut, ich kann etwas spenden”, erbrachten die Kinder ein sogenanntes “Weihnachtsopferl”. Sie durften für die Spende von 1 € je einen Christbaum-anhänger bei Frau Psenner oder Frau Richler erwerben und auf einen der beiden leeren Christbäume in den Hausgängen der Schule hängen. Mit den Spenden wuchs auch die Schönheit der beiden Bäumchen und zu Weihnachten hatte man nicht nur zwei reichlich und wunderbar geschmückte Bäume, sondern auch zwei mit vielen Euros gefüllte Kassen.

Mit den Beträgen aus den ÖJRK- Büchsen in den Klassen und ein wenig “Aufstockung” von Seiten der LehrerInnen konnte nun am Freitag, dem 29. Jänner 2010 die stolze Summe von 600 an den Jugendrotkreuzreferenten des Bezirkes Schwaz, VD Burkhard Mauler / VS Terfens, in einer kleinen Schulfeier übergeben werden.

Dabei wurde spontan beschlossen, einen Teil der Spenden für die Erdbebenopfer auf Haiti zu verwenden, die andere Hälfte bekommen arme, in Not geratene Tiroler Kinder.

Der Bezirksreferent durfte auch 30 gut erhaltene Schultaschen aus den letzten vierten Klassen entgegennehmen. Die Schule führt diese Aktion des ÖJRK “Wiederverwerten von Ressourcen” seit zwei Jahren durch. Die Schultaschen

kommen in den Kosovo.

Beeindruckt von der netten Übergabe werden die Schüler hochmotiviert weiter für das ÖJRK sammeln.

ÖKOLOG Tirol – NATOPIA

Biene auf MargeriteIm November 2009 bot NATOPIA 10 Tiroler ÖKOLOG- Klassen die Möglichkeit, am Projekt WILDBIENEN teilzunehmen.

Die VS Johannes Messner ist mit der 3a und 3c dabei.

Wichtig zu wissen: Wildbienen stechen nicht!

Da diesen Insekten immer mehr der natürliche Lebensraum genommen wird, ist es notwendig, ihnen Oasen zum Überleben zu schaffen. Schlussendlich tun wir uns damit selbst Gutes, da diese Insekten ein sehr großes Schärflein zur Bestäubung der Pflanzen beitragen.

Zum Ablauf des Projektes:

Nach Vorgesprächen von Frau Mag. Mildner von NATOPIA mit Frau Psenner, Frau Danler, Frau Gratl, Frau Larch und Frau Piringer, begann das Projekt mit einem Workshop für die SchülerInnen am 2. März. In diesem wurde die Situation der Wildbienen besprochen und im Anschluss ein Wildbienenhotel für den eigenen Garten oder Balkon hergestellt. Die dazu benötigte Dose und die Zweige für den Innenausbau wurden von den Schülerinnen und Schülern mitgebracht.

Im Schulgarten soll ein großes Wildbienenhotel entstehen, das beide Klassen ausbauen und betreuen. Es werden auch Lieblingspflanzen der Wildbienen im Schulgarten angesiedelt werden.

Der Plan wurde von den Projektlehrerinnen unter Leitung von Frau Gratl und Frau Psenner entworfen. Es hat einen Durchmesser von ca. 1,10m und die Form einer Blumenblüte, die aus 7 Bienenwabenzellen besteht. Das Hotel wird im Schulgarten an die Hauswand montiert, da es da am meisten Sonne hat. Geschützt wird es durch ein Dach.

Finanziert wird das Hotel vom Umweltamt und hergestellt vom Bauhof.

Gegen Schulschluss übergeben dann beide Klassen das Wildbienenhotel im Rahmen eines kleinen Schulfestes der Schulgemeinschaft.

Um einen Teil der Kosten für Lehr- und Lernmaterialien sowie der Workshops und der Firstfeier zu finanzieren, haben wir von Imkern Bienenhonig geschenkt bekommen, den wir am Elternsprechtag in kleinen Gläsern verkaufen wollen.

Wir hoffen auf viele Käufer!

VDin Psenner, Gratl, Danler, Larch und Piringer

VS Johannes Messner: ÖKOLOGSCHULE

Die VS Johannes Messner war in Tirol die erste gemeldete ÖKOLOG- Schule. Sie durfte bei der 10-Jahrfeier 2006 die Schule bei der Feier in den Räumen von Bundesministerin Gehrer präsentieren.

Die VS Johannes Messner führt jährlich viele Aktivitäten, Aktionen, Projekte durch, die eine Schule als ÖKOLOG- Schule kennzeichnen.

Viele davon sind bereits nachhaltiger Schulalltag geworden:

Müllhexe Rosalie und Projekttag Wasser in der VS Johannnes Messner

  • Gesunde Jause in der Jausenbox
  • Gesunde Jause – Bewegte Pause ( neue Pausenordnung )
  • keine Getränke von zu Hause
  • schulgerechte Milchprodukte vom Bauernhof
  • Milch- und Brotverkostungstage
  • Schulveranstaltungsbuffets aus regionalen und saisonellen Produkten
  • Tage der GESUNDEN JAUSE
  • “Schularbeitenfrühstück” – Projekt der vierten Klassen
  • keine Verpackung für die Jause
  • keine Dosen
  • keine Flaschen
  • kein Schleckzeug
  • Konsumverhalten
  • gezielte Müllvermeidung
  • richtige Mülltrennung
  • Wasser ist Nahrung fürs Gehirn
  • Wasserglas für jeden Schüler
  • keine Wasserflasche (Hygiene und Suchtverhaltensförderung)
  • schuleigene Hefte
  • keine Einbände
  • umweltfreundliche Schultasche (Vorstellen durch Schüler bei der Schuleinschreibung)
  • umweltfreundliches Schreibzeug
  • Projekt “Weiße Feder” zum Eigenständig werden
  • Projekt “Globales lernen”
  • Projekt Energiebeauftragte
  • Bonusabkommen der Schule mit den Schülern
  • Projekt “Muttitaxifreier Donnerstag” (gesunde Mobilität)
  • Mein Schulweg ist schön (Jahreszeiten)
  • Mein Schulweg hält mich gesund und vermittelt mir viele Kompetenzen
  • Projekt “Schullehrgarten und Feuchtbiotop”

Das Kern-Lehrerteam der VS Johannes Messner besteht schon seit 1980 und alle ÖKOLOG- Projekte sind gewachsene Projekte, die immer wieder verbessert und den Anforderungen der Zeit und der Gesellschaft angepasst werden.

Heuer will die Schule die zweite Erstprüfung für das Gütesiegel Umweltzeichen ablegen. Daher wurden folgende Projekte sehr intensiv durchgeführt:

Gesunde Jause an der VS Johannes Messner

  • Meine Klasse ist sauber / Dezember 2009 / Energiebeauftragte der 3c
  • Unsere WC- Anlagen bleiben sauber / Jänner und Februar 2010 Energiebeauftragte
  • Temperaturmessungen / Jänner und Februar 2010 / 2a und 2c
  • Sammelwochen für grüne und weiße Meilen im September und im Februar
  • Muttitaxifreier Donnerstag jeden ersten Donnerstag im Monat
  • Wasser aus dem Wasserglas
  • Gesunde Jause – Bewegte Pause